Von blinkenden Weihnachtsmützen und Elchgeweihen

Aufgewacht aus einem leicht komaähnlichen Zustand mussten wir doch beschämt fest stellen, dass unsere Kollegen aus Finkenwerder mit der Berichterstattung bedeutend fixer waren als wir selber.

Aber nun gut, tapsen wir halt mit einem ausführlichen Bericht hinterher… ;-))

Natürlich wollen wir nicht nur von blinkenden Weihnachtsmützen und Elchgeweihen anlässlich unseres 3. Buxtehuder Weihnachtsturniers berichten, aber sie fielen in diesem Jahr schon gleich als erstes ins Auge – und natürlich die gute Laune, die zusammen mit diesen Weihnachtsutensilien die Halle eroberte.

Im Nachhinein betrachtet haftete allen Teilnehmern irgendwie so eine erwartungsvoll, ausgelassene Stimmung an, die anscheinend (glauben wir den Rückmeldungen) ihre Bestätigung fand.

Aber der Reihe nach…

Am vergangenen Wochenende war es mal wieder so weit; wir gingen erneut mit unserem Weihnachtsturnier an den Start und das nun nicht nur an einem Tag (endlich ist Heikes Herzenswunsch in Erfüllung gegangen), sondern über das gesamte Wochenende. Mit Unterstützung vieler lieber Helfer hatte die Halle ein weiteres Mal ein bisschen weihnachtlichen Glanz angenommen und wie immer durften natürlich der federballgeschmückte Tannenbaum, darunter die Geschenke, stimmungsvolle Musik und der schon mit der Ausschreibung versprochenen Punsch auch in diesem Jahr nicht fehlen.

Mit den ersten Teilnehmern am Samstag trudelte auch die Abordnung aus Finkenwerder ein. Angetan mit blinkenden Mützen, der eigenen Vereinsflagge über den Schultern und viel guter Laune (welche mehr als nur ansteckend war).

Aber auch aus Hamburg, Bremen, Wallhöfen und Schleswig-Holstein und dem Raum Eutin waren sie gekommen – für uns ein schönes Zeichen, dass unser Turnier an Beliebtheit gewinnt.

Wie schon in den vergangenen Jahren wurden auch diesmal am Samstag die Mixed-Doppel in dem beliebten Schleifchen-Modus ausgespielt.

Der Clou hierbei – bei diesem Modus wird mit ständig wechselnden Partnern gespielt. Gerade mal die erste Runde dürfen die beiden miteinander antreten. Danach bekommt jede Spielerin / jeder Spieler pro neue Runde einen neuen Partner mittels Auslosung zugeordnet.

Durch dieses Verfahren wird es völlig unerheblich ob nun eine sehr starke oder eine Hobby-Paarung zum Turnier antritt. Ab der 2. Runde ist eh alles offen! Das jeweils siegreiche Mixed erhält für ihren Schläger ein Schleifchen als vorläufige Trophäe, welche später unter anderem zur Turniersiegerermittlung ausgezählt werden.

Nach 4 Runden (leider konnten wir nicht noch weitere ausspielen, sonst hätten wir den erlaubten Hallen-Nutzungsrahmen gesprengt) wurden wie schon erwähnt die Schleifchen ausgezählt. Da es jedes Mal wieder mehrere Spieler/innen mit derselben Anzahl an gewonnenen Spielen gibt folgte dann noch das große Punkterechnen, aber schließlich und nach teilweise ungläubigem mehrfachem Nachrechnen seitens der Turnierleitung waren die diesjährigen Gewinner dann auch ermittelt:

Bei den Damen ergab sich folgende Entscheidung:

1. Platz für Diana Steffenhagen vom Hamburg BK,

2. Platz für Kirsten Krüger vom TSV Eintracht Immenbeck,

3. Platz für Monika Kenndoff vom Harburger TSV.

Bei den Herren sah es wie folgt aus:

1. Platz für Stephan Schumann vom Altländer SC Cranz Estebrügge,

2. Platz für Stephan Hüttel vom Hamburger BK,

3. Platz für Björn Flato vom Harburger TSV.

Auf die Siegerehrung folgte dann auch sogleich die sehnsüchtig erwartete Tombola-Verlosung (und in diesem Punkt unterscheiden sich Erwachsene rein gar nicht von Kindern – auch sie bekommen immer wieder gern Geschenke). Bereits während des Turniers erhielt jeder Teilnehmer ein Los, für welches auch in diesem Jahr wieder jeder, dank der Buxtehuder Geschäftswelt, einen tollen Preis mit nach Hause nehmen konnte.

Dafür an dieser Stelle unser von Herzen kommender Dank für die tolle, wohlwollende Unterstützung auch in diesem Jahr wieder.

An dieser Stelle wollen wir natürlich auch nicht unsere eigenen tollen Helfer vergessen, ohne die eine solche Veranstaltung niemals möglich wäre! All das auf- und abbauen, der gute und humorvolle “Dienst” als Turnierleitung und die immer freundlichen Helfer/innen in der Cafeteria – ohne sie hätte es dieses Turnier so nicht geben können.

Lieben Dank!!! Im Namen aller!

Am Sonntag ging es dann weiter. Für die in diesem Jahr neu hinzu gekommenen Doppel-Disziplinen waren die Meldungszahlen schon gar nicht so verkehrt, nur leider gab es einige kurzfristige Absagen, durch die das Feld arg zusammen schrumpfte.

Aber dank der Flexibilität unserer Turnierleitungs-Jungs fanden wir auch hier eine gute Lösung, so dass alle verbliebenen Doppelspieler voll auf ihre Kosten kamen. Die Lösungs -Vorgabe war: den Teilnehmern möglichst viele Spiele bieten zu können. Dafür wurde ein wenig am Ausspielmodus gedreht. So kam es, dass die Spieler der Klasse A in einer Hin- und einer Rückrunde gegeneinander antraten (da kam so manch einer doch ins Pusten) und die Spieler der Klasse B und C jeder gegen jeden antraten (normal wäre hier entweder der Gruppenmodus mit 4 Spielern in einer Gruppe, wobei es passieren kann, dass ein Doppel nur drei Spiele hat oder das KO-System, wobei sogar unter Umständen nur 2 Spiele dabei sein könnten). An diesem Tag wurden zum Teil sehr hart umkämpfte Matches ausgetragen. Und so mancher Ballwechsel hielt sowohl Spieler als auch Zuschauer in Atem.

Vielleicht erreichten die geschlagenen Bälle an diesem Tag nicht die aktuellen Spitzengeschwindigkeiten von 421 km/h, aber das was es dort zu sehen gab war schon mehr als nur ganz ordentlich.

Am Schluss standen auch hier die Gewinner fest:

In der Klasse A ging der

1. Platz an Hannes Heinsohn und Heiko Saade vom TSV Wallhöfen,

2. Platz an Henning Zeidler und Markus Harnisch von der SG Buxtehude/Immenbeck,

3. Platz an Björn Flato und Jannik Denecke vom Harburger TSV.

Klasse B:

1. Platz für Stephan Schumann und Thomas Schröder vom Altländer SC Cranz Estebrügge,

2. Platz für Matthias Kison und Björn Bödecker aus Bremen und Wallhöfen,

3. Platz für Stefan Riccius und Steffen Wiegleb vom Buxtehuder SV.

Klasse C:

1. Platz für Kevin Stelzner und André Stelzner vom MTV Ahrensbök,

2. Platz für Helge Meibohm und Reiner Lütjens vom Buxtehuder SV,

3. Platz für Jens Koch und Henning Ziemer vom Buxtehuder SV.

Sollte wir den einen oder anderen Verein nicht korrekt wider gegeben haben, so entschuldigt dies bitte. Leider konnten wir es aus den Anmeldungen nicht genauer herausfiltern. Für das nächste Jahr ist aber bereits ein Meldeschreiben in Arbeit, worin dann neben dem Namen auch der Verein erbeten wird. Ist doch schöner, wenn wir bei der anschließenden Veröffentlichung diesen dann auch richtig benennen können. ;-))

Alles in allem war es wieder einmal ein gelungenes Turnierwochenende, was nicht heißen soll, dass wir es für die kommenden Jahre dabei belassen würden. Im Gegenteil; auch dieses Mal haben wir wieder dazu gelernt. Gutes Beispiel hierfür ist unser Abschluss-Essen am Samstag. Dies hat uns im Nachhinein nicht hundertprozentig überzeugt. Zwar ist die Lokalität zum Feiern wirklich gut geeignet, aber der extreme Preis für das Essen war uns doch ein wenig zu heftig. Wie schon gesagt – wir lernen ja immer dazu – und so sei an dieser Stelle bereits erwähnt; für das nächste Jahr haben wir schon gute alternative Ideen im Hinterköpfchen, die ein feiern bis ins Open End sicherlich gewährleisten werden. ;-))

So nun aber genug erzählt!

Für dieses Jahr verabschieden wir uns erst einmal von allen Teilnehmern und wünschen Euch mit einer kleinen Auswahl an Bildern eine schöne Weihnachtszeit!