Frohe Ostern

Frohe Ostern

Frohe Ostern allen!

Schon seid ein paar Wochen müssen wir alle auf unseren geliebten Sport verzichten,

aber wie aus zuverlässiger Quelle zu erfahren war, hoppelte unlängst der Osterhase mit einigen Federbällen durch die Lande…

26 dieser Federbälle sind ihm dabei offensichtlich abhanden gekommen. Findet Ihr sie auf dem nachfolgenden Bild?

Vergrößere  das Bild ein wenig, dann sollte die Suche leichter sein.

Frohe Ostern und bleibt gesund!

 

Warum gerade Badminton?

Warum gerade Badminton?

Warum gerade Badminton?!

Hallo Carolin, warum ist Badminton genau der richtige Sport für Dich?

Weil es einfach Spaß macht!

Kondition, laufen, „Kraft“, Ausdauer und vor allem Taktik – all das und noch vieles mehr ist Badminton. Wenn Du hier Sport machst, dann ist das keine Einzelsportart, sondern in erster Linie ein Mannschaftssport – auch wenn man sein Spiel allein bestreitet. Ich habe hier viele meiner Freunde kennengelernt, mit denen ich auch in meiner übrigen Freizeit zusammen bin. Wir sind hier eine tolle Gemeinschaft und inzwischen hat sich auch ein kleiner harter Kern gefunden, wo wir viel zu Turnieren fahren. Das sind dann nicht nur Jugend-Turniere, sondern wir spielen auch oft bei den Erwachsenen mit. Da gehen die Fahrten dann schon mal an die Schlei rauf oder aber bis nach Hannover. Und wenn ich dann nach so einem Wochenende wieder zu Hause bin, denke ich manchmal: „Jetzt dauert das fast eine ganze Woche, bis ich meine Leute wieder sehe…“

Zum Badminton bin ich durch meinen großen Bruder Fabian gekommen.

DANKE   Carolin!

 

Interessiert; selber mal beim BSV Badminton zu spielen?

Kontakt: bsv@badminton-buxtehude.de

Trainingszeiten:

Mi – Fr jeweils ab 20.00 Uhr in der 4. Halle des Schulzentrum Süd (Vereinsschläger stehen zur Verfügung)

Warum gerade Badminton?

Warum gerade Badminton?

Warum gerade Badminton?

Hallo Harjeet, warum ist Badminton genau der richtige Sport für Dich?

Bei der Frage muss Harjeet lachen: „Weil es in meinem Blut drin ist!“

Badminton hat mich die meiste Zeit meines Lebens begleitet. Schon mit 5 Jahren fing ich bei uns zu Hause mit Freunden auf der Straße an zu spielen. Als dann schließlich 1978 bei uns in Hoshiarpur in der Innenstadt eine Badminton-Halle erbaut wurde, war ich bei der Setzung des ersten Steins mit dabei.

Ich kann das nicht genau beschreiben, aber „Badminton ist mein Leben!“

Meine Mutter wusste damals immer wo ich zu finden war. (Anmerkung von uns: Ups – das kennen wir doch von einem anderen jungen Mann bei uns her…!   😉 )

Irgendwann hatte sie mir dann meine Bettdecke in die Hand gedrückt und gesagt: Du bist eh immer nur in der Badminton-Halle und fühlst Dich da zu Hause. Dann schläfst Du jetzt auch da! (er durfte später aber wieder zu Hause schlafen   😉 )

Bis vor einem Jahr musste ich leider aus gesundheitlichen Gründen 15 Jahre lang mit dem Badminton aufhören. Da hat mir wirklich etwas gefehlt! Als ich dann im Oktober 2018 hier in Buxtehude in die Halle kam, war alles wieder da – nur halt etwas eingerostet. Ich bin hier von allen sehr herzlich aufgenommen worden und freue mich jetzt dazuzugehören.

DANKE   Harjeet!

 

Interessiert; selber mal beim BSV Badminton zu spielen?

Kontakt: bsv@badminton-buxtehude.de

Trainingszeiten:

Mi – Fr jeweils ab 20.00 Uhr in der 4. Halle des Schulzentrum Süd (Vereinsschläger stehen zur Verfügung)

Warum gerade Badminton?

Warum gerade Badminton?

Warum gerade Badminton?!

Hallo Lena, warum ist Badminton genau der richtige Sport für Dich?

Badminton ist für mich eine tolle Gelegenheit, mich nach der Schule mal auspowern zu können oder anders gesagt: „Einfach mal den Kopf frei zu bekommen!“

Beim Badminton spielt man zwar gegen einen oder zwei andere, aber doch immer noch als Gruppe miteinander. Während des Spiels wird alles gegeben um seinen Gegner zu „schlagen“, aber sobald der letzte Punkt ausgespielt ist, gibt man sich die Hand, bedankt sich für das Spiel und lacht wieder miteinander. Das gefällt mir!

Was ich hier beim BSV ganz besonders toll finde, ist dass man hier nicht ausgeschlossen wird. Obwohl ich noch zu den Jugendlichen gehöre, bin ich bei den Erwachsenen ebenfalls als Spielerin und Partnerin voll integriert. Auch haben wir hier immer tolle Events (Blackminton, Familientage, Hallenbad)!

Badminton macht einfach Spass!!!   😉

Zum Badminton bin ich über meine Schwester Lara gekommen.

DANKE   Lena!

 

Interessiert; selber mal beim BSV Badminton zu spielen?

Kontakt: bsv@badminton-buxtehude.de

Trainingszeiten:

Mi – Fr jeweils ab 20.00 Uhr in der 4. Halle des Schulzentrum Süd (Vereinsschläger stehen zur Verfügung)

Warum gerade Badminton?

Warum gerade Badminton?

Warum gerade Badminton?!

Hallo Mario, warum ist Badminton genau der richtige Sport für Dich?

Badminton ist für mich der perfekte Ausgleich zu meiner Arbeit (vorwiegend sitzende Tätigkeiten). Es ist ein schneller Sport, bei dem man sowohl läuferisch, als auch konditionell gefordert wird. Zudem muss man vom Kopf her ebenfalls zu 100 % dabei sein – sonst wird das eine eher schwierige Angelegenheit. 😉

Zum Badminton bin ich über meine Partnerin Rose gekommen, die immer begeistert von ihrem Sport und den Leuten dort berichtet hat. Heute bin ich selber seit einigen Jahren dabei – spiele (wenn möglich) 2-3 x pro Woche.

DANKE   Mario!

 

Interessiert; selber mal beim BSV Badminton zu spielen?

Kontakt: bsv@badminton-buxtehude.de

Trainingszeiten:

Mi – Fr jeweils ab 20.00 Uhr in der 4. Halle des Schulzentrum Süd (Vereinsschläger stehen zur Verfügung)

Buxtehuder Spieler zeigen Präsenz

Buxtehuder Spieler zeigen Präsenz

06.03.2019

Buxtehuder Spieler zeigen Präsenz bei den Landesmeisterschaften O35

 

 

Bei den vergangenen Landesmeisterschaften in Winsen (Luhe) waren erneut auch einige Buxtehuder Spieler mit am Start. Mit 15 Badminton-Feldern gehört die WinArena zu einer der wenigen Hallen, die für solche Großturniere geeignet sind.

Nachfolgend die erfreulichen Ergebnisse und Gratulation an die erfolgreichen Spieler/Innen:

 

DE O40: Tanja Assmus: 4. Platz

DD O55: Beate Jörns-Schumann mit Cornelia Upendahl: 2. Platz

HE O35: Martin Spiering: 3. Platz

HE O45: Robert Neumann: 1. Platz

HE O60: Harjeet Peters: 4. Platz

HD O35: Hauke Schrum/Martin Spiering: 5. Platz

HD O60: Harjeet Peters mit Michael Wamser: 4. Platz

MX O40: Robert Neumann/Stefanie Battefeld: 1. Platz

MX O50: Stephan Schumann/Heike Koch: 3. Platz

MX O60: Beate Jörns-Schumann mit Wolfgang Schröder: 3. Platz

Erfolgreiche Badminton-Saison:

Erfolgreiche Badminton-Saison:

04.03.2019

Die Saison 2018/2019 ist Geschichte und von Erfolg gekrönt…

 

Mit insgesamt 5 Mannschaften ging es innerhalb der SG Buxtehude/Immenbeck in die nun beendete Saison 2018/2019. Schweren Herzens hatten wir uns im vergangenen Jahr dazu entschieden eine Mannschaft zurückzuziehen und aus dem dadurch entstandenen Spielerkader (damals 2. und 3. Mannschaft) eine neue 2. Mannschaft an den Start zu bringen. Eine Entscheidung, die sich gelohnt hat, aber der Reihe nach…

. 1. Mannschaft:

Nachdem die erste Mannschaft in der zweiten Hälfte der Saison 2017/2018 aus verletzungsbedingt, personellen Gründen ihre Teilnahme in der Niedersachsen-Bremen-Liga zurückziehen musste (aus unserer Sicht der einzig richtige Schritt in der Situation, wofür wir uns aber Vorhaltungen machen lassen mussten, dass man sich doch vorher überlegen sollte, ob man in solch einer Liga antreten möchte), startete diese in der vergangenen Saison in der Landesliga. Hier wurde dann auch erwartungsgemäß (nicht zuletzt aufgrund von Neuzugängen) gut durchgestartet.

 

Im Verlauf der Rückrunde ergaben sich allerdings Konstellationen, welche die 1. Mannschaft der SG auf den 2. Tabellenplatz verwiesen.

Kommentar der Mannschaftsführers Markus Harnisch nach dem letzten Punktspieltag:

„Zu einem Aufstieg ist es nicht gekommen. Im ersten Spiel gegen Buchholz haben wir sehr knapp mit 3:5 verloren, dabei haben wir alle drei Dreisatzspiele abgeben müssen, so dass das Ergebnis auch komplett andersherum hätte sein können. Das Spiel verlief mehr als unglücklich.

Im anschließenden Revierderby gegen den VFL Stade haben wir dann nochmal volle Power gezeigt, was wir können. Wir haben 7:1 gewonnen und auch ein 8:0 wäre drin gewesen.

Da unser Aufstiegskonkurrent Brietlingen/Adendorf ein Spiel gewonnen und eins verloren hat sind sie vor uns geblieben, so dass wir am Ende den zweiten Platz belegt haben.“

 

. 2. Mannschaft:

In der Bezirksliga, in welcher die 2. Mannschaft der Spielgemeinschaft ihre Spiele auszufechten hatte, gab es ein permanentes Kopf-an-Kopf-Rennen. Zwar hielt die Buxtehuder Mannschaft nach den letzten Spieltagen immer die Tabellenführung, doch die anderen Kontrahenten waren unangenehm dicht dran. Jedem war klar, dass nicht ein Spiel verloren gehen durfte. Somit gingen die Buxtehuder mit einem enormen Druck in den letzten Punktspieltag. Dass beide direkte Kontrahenten in einer anderen Halle spielten, mag nun gut (man hat nicht alles direkt vor Augen) oder schlecht (wie mag es wohl gerade in der anderen Halle stehen) gewesen sein.

Zu der Begegnung gegen den TSV Bremervörde 2 kann im Nachhinein gesagt werden, dass hier ein sauberes und nicht zu Beanstandendes 7:1 für die Buxtehuder erspielt werden konnte. Lediglich Florian Kientopf musste sich seinem Gegner im 3. Herreneinzel geschlagen geben. Allerdings war gerade er es, der später noch eine entscheidende Schlüsselrolle spielten sollte.

Somit waren schon einmal zwei wichtige Tabellen-Punkte eingefahren. Und noch bevor die zweite Begegnung des Tages angetreten wurde, brachte eine Whatsapp-Nachricht Gewissheit; der direkte Verfolger TuS Zeven 1 hatte sein erstes Tagesspiel gegen TSV Achim 1 mit 5:3 verloren. Das hieß für die Buxtehuder: den Meistertitel konnte ihnen keiner mehr nehmen.

Trotzdem – Die Buxtehuder wollen einen Aufstieg ohne fremde Hilfe!

Für die Begegnung gegen die BSG Wallhöfen/Ihlpohl 2 mobilisierten die Buxtehuder noch einmal alles. Die Herren konnten in beiden Doppeln schon einmal gut vorlegen, allerdings mussten sich Nina Tietz und Heike Koch den gegnerischen Damen geschlagen geben. Somit stand es 2:1.                                                                          

Und auch im Dameneinzel hatte Buxtehude das Nachsehen =>Stand:  2:2.

Die nächsten Auseinandersetzungen bestritten Hauke Schrum (2. HE) und Florian Kientopf (3. HE). Aber egal was Hauke auch versuchte, er musste sich am Schluss ebenfalls geschlagen geben (13:21 und 15:21)  => Stand: 2:3                                                                                                                                                          

Florian hingegen spielte für Buxtehude DAS Spiel des Tages! Den ersten Satz musste er mit 16:21 abgeben. Aber für den zweiten Satz hatte er eine Überraschung für seinen Gegner parat: er lief und lief und lief! Florian später grinsend: „Heute wollte ich nicht aufhören zu laufen“                                                                                           

Was nun folgte, glich einem wahren Badminton-Krimi. Gebannt verfolgten alle das Duell im 3. Herreneinzel. Schlussendlich konnte Florian das Kräftemessen im zweiten Satz mit 21:19 für sich entscheiden. Im dritten Satz schrieb der Buxtehuder eine deutliche Sprache: 21:12. Damit ging das 3. Herreneinzel als Punkt nach Buxtehude und hatte Signalwirkung für die nachfolgenden Spiele. => Stand:  3:3

Als nächstes folgte das 1. Herreneinzel mit Oliver Tietz gegen den Wallhöfener Niko Lütjen. Und auch hier sah es zunächst nicht gut aus – mit ebenfalls 16:21 unterlag auch Oliver im ersten Satz. Genau wie bei Florian verfolgten auch hier alle das Geschehen, egal ob Buxtehuder oder Wallhöfener. Denn für Wallhöfen/Ihlpohl sollte ein Sieg her, um sich so weit wie möglichst von den Absteigerplätzen abzusetzen. Buxtehude aber wollte einen Aufstieg aus eigener Kraft. Entsprechend kämpften beide Herren um jeden einzelnen Punkt, gaben alles was ihnen möglich war. Aber auch hier endete der zweite Satz mit 21:19 zugunsten für Buxtehude. Und als ob Florian’s Einzel Pate für das gerade laufende Spiel gestanden hätte, hieß es am Schluss nach dem dritten Satz auch für den abgekämpften, aber erleichterten Oliver 21:12.                                 => Stand:  4:3

Auch dies ein wichtiger Punkt, denn damit  war ein Unentschieden schon einmal sicher. Mit anderen Worten ein weiterer gesicherter Tabellen-Punkt, wodurch der Aufstieg aus eigener Kraft geschafft war.

Zu guter Letzt stand das Mixed-Doppel an. Dies bestritten Beate Jörns-Schumann und Stephan Schumann für Buxtehude. Ihre jungen Gegner gaben alles, wollten den fehlenden Punkt zum unentschieden für ihre Mannschaft unbedingt einfahren. Doch für die „Schumänner“ war das keine Option. Sie beendeten das letzte Saisonspiel ihrer Mannschaft mit 21:18 und 21:12. Machten so aus dem bereits bestehenden Unentschieden einen Sieg für die SG Buxtehude/Immenbeck. => Stand:  5:3

Was für ein letzter Punktspieltag!

Ohne ein verlorenes Spiel war der Aufstieg in die Verbandsklasse gelungen. Den Sekt hatte sich die Mannschaft wirklich verdient.

. 3. Mannschaft:

In der Kreisliga konnte die dritte Mannschaft der Spielgemeinschaft entspannt antreten, hatten sie den Meistertitel doch bereits seit dem letzten Punktspieltag sicher in der Tasche. Zu groß war der Punkte-Vorsprung zu den Verfolgern.

Aber auch sie ließen nichts anbrennen; obsiegten sowohl über die 5. Mannschaft des VfL Stade mit 6:2, als auch über die 4. Stader Mannschaft mit 5:3.

 

Ihr Mannschaftsfoto sorgte bei so manchem für die leicht neidische Frage: „Was haben die denn da für Urkunden?!“ Die Antwort hierauf: Beinahe schon traditionell überreicht Mannschaftsführer Reiner Lütjens jedem seiner Mannschaft zum Saisonende eine Urkunde – in diesem Fall sogar eine Meisterschaftsurkunde…

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tripple knapp verpasst

Tripple knapp verpasst

22.02.2019 (erschienen im Buxtehuder Tageblatt)

SG verpasst Aufstieg trotz Schützenhilfe

BUXTEHUDE. Die Badminton-Spieler der SG Buxtehude/Immenbeck haben die Meisterschaft in der Landesliga Nord und den damit verbundenen Aufstieg in die Niedersachsen-Bremen-Liga ganz knapp verpasst.

Vor dem letzten Spieltag war die SG auf Schützenhilfe angewiesen, um noch an der SG Brietlingen/Adendorf vorbeizuziehen. Obwohl Brietlingen sein Duell gegen Delmenhorst verlor, konnte Buxtehude/Immenbeck davon nicht profitieren. Die SG unterlag in eigener Halle Blau-Weiss Buchholz 3:5. „Wir haben alle Dreisatzspiele abgeben müssen“, sagte SG-Mannschaftsführer Markus Harnisch. Das anschließende 7:1 gegen den VfL Stade hatte somit keine Relevanz mehr, da Brietlingen zuvor gegen Leer gewonnen hatte.

Während die erste Mannschaft die Meisterschaft knapp verpasste, machten es die Zweite und Dritte besser. Ohne Niederlage gewann die zweite Mannschaft den Titel in der Bezirksliga Lüneburg Nord und steigt in die Verbandsklasse auf. Die dritte Mannschaft startet kommende Saison in der Bezirksklasse. Mit elf Siegen in zwölf Spielen wurde das Team souveräner Meister der Kreisliga Stade.

Saison mit hervorragendem Ergebnis beendet

Saison mit hervorragendem Ergebnis beendet

12.02.2019

Saison mit hervorragendem Ergebnis beendet

Am vergangenen Wochenende bestritt die 5. Mannschaft  der SG Buxtehude/Immenbeck ihre letzten beiden Punktspiele der Saison und konnte mit einem perfekten Tagesergebnis glänzen.

Zum ersten Mal in dieser Saison konnte die junge Buxtehuder Mannschaft vollständig antreten und begrüßte als erstes die ebenfalls fünfte Mannschaft des VfL Stade. Während man sich auf Buxtehuder Seite jedoch in beiden Herrendoppeln den Gegnern geschlagen geben musste, holten Jacqueline Lobscheid und Carolin Lorenzen im Damen-Doppel mit 21:8 und 21:12 den ersten Punkt nach Hause. Mit einem überzeugenden 21:8 und 21:13 im Damen-Einzel verbuchte  Jacqueline Lobscheid im Anschluss gleich den nächsten Punkt für die Buxtehuder.

Nach dem verunglückten Start im Doppel setzten die jungen Herren aus der Estestadt nun alles daran, um ihre Ehre in den Herren-Einzeln wieder herzustellen. Kjell Ott konnte im 3. HE mit deutlichen 21:9 und 21:9 punkten. Und auch Jan Schuback brachte seinen ersten Satz im 2. HE mit einem klaren 21:5 nach Hause. Im zweiten Satz hieß es dann aber noch einmal voll konzentrieren, denn sein Gegner war nicht bereit sich so einfach vom Feld schicken zu lassen. Am Ende hieß es mit 21:17 dann aber doch Satz und Sieg für den Buxtehuder. Der gerade einmal 16jährige Hai Phi musste sich als einziger Einzelspieler gegen seinen erfahrenen Gegner (ehemals Landesliga)geschlagen geben. Aber mit den Satzergebnissen 13:21 und 18:21 braucht er sich keinesfalls zu verstecken und kann mehr als zufrieden sein mit seinem Spiel.

Als letztes offenes Spiel stand nur noch das Mixed-Doppel aus. Doch auch hier konnten Hai Phi und seine Partnerin Pauline Kessler überzeugen und holten mit 21:18 und 21:13 den Sieg für ihre Mannschaft nach Hause.

 

von links nach rechts: Jan Schuback, Nicholas Baer, Jacqueline Lobscheid, Pauline Kessler, Carolin Lorenzen, Steffen Lorenzen, Hai Phi und Kjell Ott

In der zweiten Begegnung hieß der Gegner TVG Drochtersen (bisher Tabellen-Dritter), welcher gerade erst zuvor die 4. Mannschaft der SG Buxtehude/Immenbeck mit 5:3 besiegt hatte.

Zwar fehlte den Gegnern aus Drochtersen ein Herr, aber das war noch lange kein Grund zu frühzeitigen Frohlocken! Sicherlich aber ein Vorteil, genauso wie die Tatsache, dass die Gegner als Gastgeberverein als erstes aufzustellen hatten und sich die Buxtehuder so etwas an deren Aufstellung orientieren konnten…

Nachdem das zweite Herrendoppel kampflos nach Buxtehude ging, stellten sich Nicholas Baer und Kjell Ott der schwierigen Aufgabe im ersten Herrendoppel. Zwar konnten sie im ersten Satz mit 17:21 noch gut mithalten, im zweiten Satz machten ihre Gegner aber klar, wer in diesem Spiel das Sagen hatte: 6:21. Das Damendoppel  Jacqueline und Carolin  musste sich ebenfalls ganz schön anstrengen; freuten sich am Schluss aber über ihren Sieg mit zweimal 21:16. Die anschließenden Einzel konnten, bis auf das 3. Herreneinzel, alle für die Buxtehuder entschieden werden. Im letzten Spiel an diesem Tag zeigten Hai Phi und Pauline Kessler deutlich, dass dieses Spiel der Jugend gehörte. Nach dem letzten Ballwechsel war das Mixed mit einem deutlichen Punktestand von 21:8 und 21:5 gewonnen. Am Ende hatte die junge 5. Mannschaft einen beeindruckenden 6:2-Sieg gegen den aktuellen Tabellenzweiten erzielt.

Und was sagen die Nachwuchsspieler selber?

Carolin Lorenzen: “Das erste Mal sind wir vollständig angetreten und haben gleich abgeräumt!” 

Hai Phi: “Das waren harte Gegner und spannende Spiele, doch mit der gesamten Mannschaft haben wir uns durchgesetzt!” 

Mannschaftsführerin Jacqueline Lobscheid: ” Es war eine spannende Saison, in der wir viel gewonnen haben. Wir gewannen nicht nur an Erfahrung, sondern konnten auch unsere Teamfähigkeit stärken. Wir sind als Gruppe so stark zusammen gewachsen, dass wir schließlich auch mehrere Begegnungen zusammen gewinnen konnten.”