Stieglitze schnuppern Badminton-Luft
04.05.2017

Stieglitze schnuppern Badminton-Luft

Das hatte die „große“ Halle der Stieglitzschule schon über ein Jahrzehnt nicht mehr gesehen: jede Menge Kinder, die beim Badminton-Training emsig die Federbälle fliegen ließen. 30 Kinder und ihre Lehrerinnen übten in 2 Schulstunden fleißig in der 2-Felder-Halle an Ballkontrolle, Treffsicherheit und kurzen Aufschlägen.

Und wie ist es dazu gekommen?

Auslöser war eine Anfrage der Grundschul-Sportlehrerinnen beim BSV, ob es nicht eventuell möglich sei im Rahmen der diesjährigen Projektwoche den Kindern ein wenig vom Badminton-Sport zu zeigen.

Dieser Bitte kam Heike Koch von der Badminton-Abteilung in Unterstützung von David Morley gerne nach. Allerdings waren erst einmal günstigere Voraussetzungen zu schaffen. Da die Schule weder über ein Badminton-Netz noch über „flugfähige“ Bälle verfügte, wurde zunächst einmal ein Geschenkpaket geschnürt. Enthalten waren drei alte Vereinsnetze, welche beim BSV so nicht mehr zum Einsatz kommen konnten, da dort nur noch in großen Halle (4 Felder und aufwärts) gespielt wird, neue (bei korrekter Aufbewahrung) haltbare Plastikbälle, Schläger – unter anderem auch kürzere für kleinere Kinder und ein paar neue Griffbänder.

Neben dem mitgebrachten Geschenk sorgten auch die vielen aufgehängten Bilder von internationalen Badmintonspielern für Neugierde bei den Grundschülern.

Denn den Kindern sollte vor allem nicht Federball, sondern Badminton vermittelt werden!

Und womit ginge das besser als mit beeindruckenden Bildern z. B. von einem  1 ½ Meter hohem Jump-Smash oder Hechtsprüngen zu eigentlich schon verloren geglaubten Federbällen. Auch Informationen wie Höchstgeschwindigkeiten von bis zu 493 km/h, Zuschauerzahlen von über 17.000 Fans beim Thomas-Cup  oder dass Badminton in Asien zu den Kampfsportarten gehört, ließen staunen.

Während der folgenden zwei Schulstunden versuchten sich alle Beteiligten daran ihren Schläger richtig in der Hand zu halten, dabei auch noch den Ball zu treffen und den gezeigten kurzen Aufschlag richtig hinzubekommen.

Krönender Abschluss:  die Lehrerinnen und die BSVer  mittels des erlernten Aufschlages mit dem Federball zu treffen.

 

Fazit: Alle hatten viel Spaß und fänden eine Wiederholung klasse.

Lediglich bei der Gruppenstärke bat die BSVerin um eine deutliche Reduzierung.  😉