Erfolgreiche Badminton-Saison:
04.03.2019

Die Saison 2018/2019 ist Geschichte und von Erfolg gekrönt…

 

Mit insgesamt 5 Mannschaften ging es innerhalb der SG Buxtehude/Immenbeck in die nun beendete Saison 2018/2019. Schweren Herzens hatten wir uns im vergangenen Jahr dazu entschieden eine Mannschaft zurückzuziehen und aus dem dadurch entstandenen Spielerkader (damals 2. und 3. Mannschaft) eine neue 2. Mannschaft an den Start zu bringen. Eine Entscheidung, die sich gelohnt hat, aber der Reihe nach…

. 1. Mannschaft:

Nachdem die erste Mannschaft in der zweiten Hälfte der Saison 2017/2018 aus verletzungsbedingt, personellen Gründen ihre Teilnahme in der Niedersachsen-Bremen-Liga zurückziehen musste (aus unserer Sicht der einzig richtige Schritt in der Situation, wofür wir uns aber Vorhaltungen machen lassen mussten, dass man sich doch vorher überlegen sollte, ob man in solch einer Liga antreten möchte), startete diese in der vergangenen Saison in der Landesliga. Hier wurde dann auch erwartungsgemäß (nicht zuletzt aufgrund von Neuzugängen) gut durchgestartet.

 

Im Verlauf der Rückrunde ergaben sich allerdings Konstellationen, welche die 1. Mannschaft der SG auf den 2. Tabellenplatz verwiesen.

Kommentar der Mannschaftsführers Markus Harnisch nach dem letzten Punktspieltag:

„Zu einem Aufstieg ist es nicht gekommen. Im ersten Spiel gegen Buchholz haben wir sehr knapp mit 3:5 verloren, dabei haben wir alle drei Dreisatzspiele abgeben müssen, so dass das Ergebnis auch komplett andersherum hätte sein können. Das Spiel verlief mehr als unglücklich.

Im anschließenden Revierderby gegen den VFL Stade haben wir dann nochmal volle Power gezeigt, was wir können. Wir haben 7:1 gewonnen und auch ein 8:0 wäre drin gewesen.

Da unser Aufstiegskonkurrent Brietlingen/Adendorf ein Spiel gewonnen und eins verloren hat sind sie vor uns geblieben, so dass wir am Ende den zweiten Platz belegt haben.“

 

. 2. Mannschaft:

In der Bezirksliga, in welcher die 2. Mannschaft der Spielgemeinschaft ihre Spiele auszufechten hatte, gab es ein permanentes Kopf-an-Kopf-Rennen. Zwar hielt die Buxtehuder Mannschaft nach den letzten Spieltagen immer die Tabellenführung, doch die anderen Kontrahenten waren unangenehm dicht dran. Jedem war klar, dass nicht ein Spiel verloren gehen durfte. Somit gingen die Buxtehuder mit einem enormen Druck in den letzten Punktspieltag. Dass beide direkte Kontrahenten in einer anderen Halle spielten, mag nun gut (man hat nicht alles direkt vor Augen) oder schlecht (wie mag es wohl gerade in der anderen Halle stehen) gewesen sein.

Zu der Begegnung gegen den TSV Bremervörde 2 kann im Nachhinein gesagt werden, dass hier ein sauberes und nicht zu Beanstandendes 7:1 für die Buxtehuder erspielt werden konnte. Lediglich Florian Kientopf musste sich seinem Gegner im 3. Herreneinzel geschlagen geben. Allerdings war gerade er es, der später noch eine entscheidende Schlüsselrolle spielten sollte.

Somit waren schon einmal zwei wichtige Tabellen-Punkte eingefahren. Und noch bevor die zweite Begegnung des Tages angetreten wurde, brachte eine Whatsapp-Nachricht Gewissheit; der direkte Verfolger TuS Zeven 1 hatte sein erstes Tagesspiel gegen TSV Achim 1 mit 5:3 verloren. Das hieß für die Buxtehuder: den Meistertitel konnte ihnen keiner mehr nehmen.

Trotzdem – Die Buxtehuder wollen einen Aufstieg ohne fremde Hilfe!

Für die Begegnung gegen die BSG Wallhöfen/Ihlpohl 2 mobilisierten die Buxtehuder noch einmal alles. Die Herren konnten in beiden Doppeln schon einmal gut vorlegen, allerdings mussten sich Nina Tietz und Heike Koch den gegnerischen Damen geschlagen geben. Somit stand es 2:1.                                                                          

Und auch im Dameneinzel hatte Buxtehude das Nachsehen =>Stand:  2:2.

Die nächsten Auseinandersetzungen bestritten Hauke Schrum (2. HE) und Florian Kientopf (3. HE). Aber egal was Hauke auch versuchte, er musste sich am Schluss ebenfalls geschlagen geben (13:21 und 15:21)  => Stand: 2:3                                                                                                                                                          

Florian hingegen spielte für Buxtehude DAS Spiel des Tages! Den ersten Satz musste er mit 16:21 abgeben. Aber für den zweiten Satz hatte er eine Überraschung für seinen Gegner parat: er lief und lief und lief! Florian später grinsend: „Heute wollte ich nicht aufhören zu laufen“                                                                                           

Was nun folgte, glich einem wahren Badminton-Krimi. Gebannt verfolgten alle das Duell im 3. Herreneinzel. Schlussendlich konnte Florian das Kräftemessen im zweiten Satz mit 21:19 für sich entscheiden. Im dritten Satz schrieb der Buxtehuder eine deutliche Sprache: 21:12. Damit ging das 3. Herreneinzel als Punkt nach Buxtehude und hatte Signalwirkung für die nachfolgenden Spiele. => Stand:  3:3

Als nächstes folgte das 1. Herreneinzel mit Oliver Tietz gegen den Wallhöfener Niko Lütjen. Und auch hier sah es zunächst nicht gut aus – mit ebenfalls 16:21 unterlag auch Oliver im ersten Satz. Genau wie bei Florian verfolgten auch hier alle das Geschehen, egal ob Buxtehuder oder Wallhöfener. Denn für Wallhöfen/Ihlpohl sollte ein Sieg her, um sich so weit wie möglichst von den Absteigerplätzen abzusetzen. Buxtehude aber wollte einen Aufstieg aus eigener Kraft. Entsprechend kämpften beide Herren um jeden einzelnen Punkt, gaben alles was ihnen möglich war. Aber auch hier endete der zweite Satz mit 21:19 zugunsten für Buxtehude. Und als ob Florian’s Einzel Pate für das gerade laufende Spiel gestanden hätte, hieß es am Schluss nach dem dritten Satz auch für den abgekämpften, aber erleichterten Oliver 21:12.                                 => Stand:  4:3

Auch dies ein wichtiger Punkt, denn damit  war ein Unentschieden schon einmal sicher. Mit anderen Worten ein weiterer gesicherter Tabellen-Punkt, wodurch der Aufstieg aus eigener Kraft geschafft war.

Zu guter Letzt stand das Mixed-Doppel an. Dies bestritten Beate Jörns-Schumann und Stephan Schumann für Buxtehude. Ihre jungen Gegner gaben alles, wollten den fehlenden Punkt zum unentschieden für ihre Mannschaft unbedingt einfahren. Doch für die „Schumänner“ war das keine Option. Sie beendeten das letzte Saisonspiel ihrer Mannschaft mit 21:18 und 21:12. Machten so aus dem bereits bestehenden Unentschieden einen Sieg für die SG Buxtehude/Immenbeck. => Stand:  5:3

Was für ein letzter Punktspieltag!

Ohne ein verlorenes Spiel war der Aufstieg in die Verbandsklasse gelungen. Den Sekt hatte sich die Mannschaft wirklich verdient.

. 3. Mannschaft:

In der Kreisliga konnte die dritte Mannschaft der Spielgemeinschaft entspannt antreten, hatten sie den Meistertitel doch bereits seit dem letzten Punktspieltag sicher in der Tasche. Zu groß war der Punkte-Vorsprung zu den Verfolgern.

Aber auch sie ließen nichts anbrennen; obsiegten sowohl über die 5. Mannschaft des VfL Stade mit 6:2, als auch über die 4. Stader Mannschaft mit 5:3.

 

Ihr Mannschaftsfoto sorgte bei so manchem für die leicht neidische Frage: „Was haben die denn da für Urkunden?!“ Die Antwort hierauf: Beinahe schon traditionell überreicht Mannschaftsführer Reiner Lütjens jedem seiner Mannschaft zum Saisonende eine Urkunde – in diesem Fall sogar eine Meisterschaftsurkunde…