Basketball / Streetball

Ballsport als Freizeitsport (ohne Punktspiele!)

Streetball wird auf einen Korb gespielt.

Aktuell:

Nun war es endlich soweit: die Acht- bis Dreizehnjährigen haben das Dribbeln, Passen und Werfen geübt. Der Abnahmetag für das Spielabzeichen in Bronze des Deutschen Basketballbundes fand in der Buxtehuder Albert-Schweitzer-Halle statt. Leider fanden sich nur zehn Kinder ein, die stellten sich aber den Herausforderungen im Dribbeln mit links und rechts. Zehn sichere Pässe mussten ohne Fallenlassen des Balles gezeigt werden. Sechs Würfe aus 2,60m Entfernung und zehn Korbleger waren ebenfalls zu erfüllen. Zum Abschluss mussten alle Kinder zeigen, dass sie auch 2x 5 Minuten spielen können. Alle Kinder erfüllten die Anforderungen an das Spielabzeichen in Bronze auf Anhieb und haben schon ein neues Ziel: Das Spielabzeichen in Silber. Wer das Abzeichen auch mal ablegen möchte oder einfach nur so Spaß am Spiel mit dem orangefarbenen Ball hat, der ist herzlich eingeladen zu den Trainingszeiten am Dienstag 15 Uhr Albert-Schweitzer-Halle für die 8 bis 12 Jährigen und am Mittwoch von 18 bis 19 Uhr in der Rotkäppchen-Halle für die Familien und ab 13-Jährigen. Dieser Spielabzeichentag konnte nur durch die freundliche Unterstützung des Deutschen Basketballbundes, der derartige Veranstaltungen mit Material für Schule und Verein unterstützt, durchgeführt werden.

Basketball ist eine meist in der Halle betriebene Ballsportart, bei der zwei Mannschaften versuchen, den Ball in den jeweils gegnerischen Korb zu werfen. Die Körbe sind 3,05 Meter hoch an den beiden Schmalseiten des Spielfelds angebracht.

basketball 843200 960 720

dienstag 15:00-16:00 Kinder ab 10 J. Halle-ASS J. Schwerin
freitag

 

18:00-19:00

 

 

Fam.sport:Jgd/Erw.

 

Rotkäppchen J.Schwerin

 

Eine Mannschaft besteht aus fünf Feldspielern und bis zu sieben Auswechselspielern, die beliebig oft wechseln können. Jeder Treffer in den Korb aus dem Spiel heraus zählt je nach Entfernung zwei oder drei Punkte. Ein getroffener Freiwurf zählt einen Punkt. Es gewinnt die Mannschaft mit der höheren Punktzahl.

 Der Kleinste ist der Größte

Malte Pfeiffer ist neun Jahre alt und spielt seit einigen Monaten Basketball im Buxtehuder SV. Eigentlich denkt jeder beim Basketball zuerst an die größten Menschen, aber Malte ist der Kleinste in der Gruppe, die dienstags um 15 Uhr in der Albert-Schweitzer-Halle spielt. Dennoch ist er der Topscorer unter den Kindern von sieben bis zwölf Jahren. Ganz schnell hatte der den Dreh raus, wie er den orangefarbenen Ball in den Korb befördern muss. Sein Trainer Jürgen Schwerin war erstaunt: "Malte verstand es, die fehlende Reichhöhe durch kluges Strecken von Fuß-, Knie- und Hüftgelenken wett zu machen. Zudem hat er schon ein gutes Ballgefühl vom Floorball und aus unserer Ballsportstunde. "
Zusammen mit Luisa Stumm gehörte er zu der Ballsportgruppe, die aufgrund nachlassender Teilnehmerzahlen beendet werden musste. Als der Vereinssportlehrer Schwerin bei den Verbliebenen fragte, welche Ballsportart sie denn weiter spielen wollen, sprachen sie sich für Basketball aus. Bei der steten Aufwärmübung, soviele Körbe zu werfen, wie alt man ist, zeigte Malte schnell, dass er den Ball irgendwie in den 3,05m hohen Korb beförderte und bis heute der Erste ist, der zum Trainer kommt und grinsend sagt: "Ich bin fertig." Aber nicht nur Körbe werfen kann der junge Malte Pfeiffer mit einem F vor und zweien hinter dem "Ei"; er ist auch der schnellste und wendigste Dribbler in der Gruppe. Natürlich profitiert er auch hier von seinen vielseitigen sportlichen Erfahrungen im BSV aus dem Floorball und Handball.
Interessant ist es immer wieder beim Sprungball zur Spieleröffnung, da sich Malte dort auch ab und zu gegen deutlich größere Gegner behaupten kann.
Nun steht es also fest, man muss nicht schon zwe Meter groß sein, um zum Basketball kommen zu dürfen, sondern der Spaß an der Bewegung mit dem Ball steht im Vordergrund. Natürlich ist es das Schönste, wenn man sieht wie der Ball im Korb verschwindet. Zu Beginn waren das übrigens Pfirsichkörbe. Das ist unbestritten nach wie vor eine Faszination des im Jahre 1891 erfundenen Basketballspieles. Natürlich hält der BSV extra leichte Bälle für Kinder im vor, sodass die Erfolgserlebnisse schnell ein Lächeln auf die Werfer zaubern. Angesagt ist momentan bei den Spielkolleginnen und -Kollegen von Malte ein "Glücksspiel-Trifft der Werfer oder trifft der Werfer nicht". Wer wissen möchte ob Malte den nächsten Korb trifft, kommt einfach nächsten Dienstag um 15 Uhr zur Albert-Schweitzer-Halle und bringt seinen besten Freund gleich mit.